Offizielle Touristeninformaton des Staates Alaska:   www.travelalaska.com 

ZU LAND

mit dem Camper / PKW

Parkzonen:

Viele Häuser in den USA waren und sind aus Holz gebaut. Deswegen hat die Feuerbekämpfung und -vorsorge einen extrem hohen Stellenwert. Vielerorts finden sich zur Feuervorsorge (oft rote) Hydranten. Parken Sie nie vor einem Hydranten. Das Fahrzeug wird in der Regel in kürzester Zeit abgeschleppt, die entstehenden Kosten sind enorm und das Bussgeld ist sehr hoch.

Parken in den Städten: Unbedingt die Beschilderung und farbige Bemalung der Bordsteine beachten.

ROTabsolutes Halteverbot
GELBParkverbot (Ladezone)
GELB/SCHWARZ Parkverbot (Ladezone für LKW's)
WEISSParken: 5 Minuten erlaubt
BLAUParkplatz für Behinderte
GRÜNParken: 10 Minuten erlaubt (Beschilderung oder Zahl auf Bordstein gibt Maximalzeit an)

Verkehr:

Jeder der 50 Staaten der USA hat seinen eigenen Satz von Gesetzen und Regeln über den Strassenverkehr. Glücklicherweise sind die meisten Regeln in den verschiedenen Staaten gleich. Über die leichten Unterschiede kann man sich beim Autovermieter informieren.

Ein internationaler Führerschein ist nicht erforderlich (kann aber trotzdem sehr hilfreich sein)

Sowohl in Alaska wie auch in Canada muss tagsüber mit Abblendlicht gefahren werden

Entfernungen: werden in Alaska in Meilen , aber in Canada in Kilometer angegeben

Geschwindigkeitsbegrenzungen:
Alaska 55 mph (88 km/h) bzw. 65 mph (104 km/h) Autobahnen, Innerorts 30 mph (48 km/h)
Canada auf Autobahnen 100 km/h (60 mph), auf Landstrassen sind 80 km/h, gelegentlich bis zu 100 km/h und Innerorts 50 km/h (30 mph) das Limit

In den meisten Staaten der USA gilt ein absolutes Alkoholverbot, also "Don't drink and drive". Oftmals ist es verboten, Alkoholika offen sichtbar im Auto liegen zu lassen. In machen Gegenden ist es untersagt, Alkoholbehältnisse geöffnet im Auto, also auch im Kofferraum, zu transportieren.
Canada hat die Grenze bei 0,5 Promille festgelegt, aber bei einem leichten Verkehrsvergehen ist der Führerschein auch bei 0,3 Promille weg. Der völlige Verzicht auf Alkohol vor dem Fahren ist daher dringend zu empfehlen.

Rechtsabbiegen an roten Ampeln ist erlaubt, aber erst nach vollständigem Halt und sofern keine Fussgänger oder andere Verkehrsteilnehmer behindert werden. Ausnahmen werden durch ein Schild "No Turn on Red" angezeigt. Beim Wechsel von einer Einbahnstrasse in eine andere ist auch das Linksabbiegen bei Rot gestattet.

Verkehrsampeln hängen meistens über der Kreuzung. Bei Freigabe wechselt Rot direkt auf Grün; Gelb wird nur in der Übergangsphase von Grün nach Rot angezeigt.

Gelbe Schulbusse: Schulbusse mit blinkender Warnanlage dürfen weder überholt, noch in Gegenrichtung passiert werden. Man darf – in beiden Richtungen! – erst weiterfahren, wenn das blinkende rote Stopplicht des Busses erloschen ist.

  • Es besteht Gurt(en)pflicht für alle Insassen eines Fahrzeuges.

Fussgänger, besonders Kinder, haben immer und unter allen Umständen Vorrang.

Das Verursachen von Kolonnen auf Alaska's Landstrassen ist verboten. Bildet sich eine Schlange von mehr als 5 Fahrzeugen, bitte nach rechts an den Strassenrand fahren und die Autos überholen lassen.

Autopannen:

Alaska

Bei Pannen hilft die American Automobil Association (AAA); die kostenfreie Notrufnummer lautet 1-800-222-4357. Bei einem Unfall die Notrufnummer 0 wählen, der Operator verbindet dann mit der Polizei.

Canada

Bei Pannen hilft die Canadian Automobil Association (CAA) weiter; die gebührenpflichtige Rufnummer lautet 416-222-5222. Bei einem Unfall ist die nächste Polizei immer über die Notrufnummer 0 zu erreichen.

 

mit der Eisenbahn

Alaska Railroad:  http://www.alaskarailroad.com

 

Canadian Passenger Train:  http://railpassengerusa.com/canada.php 

 

ZU LUFT

Der Lake Hood in Anchorage ist der grösste Wasserflugzeughafen der Welt. Da wird ein Flugzeug gechartert wie bei uns ein Taxi bestellt wird.

The Flying Wild Alaska Song

Schweizer Buschpiloten: Philipp Sturm   www.flyalaska.ch

 


ZU WASSER

Schlauchboot / Kajak

Lust auf einen Float Trip? Welcher Fluss darf es sein? http://www.alaska.org/float-trips